Alles über Geister und Poltergeister
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Statistik
Wir haben 16 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Spukwesen.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 262 Beiträge geschrieben zu 116 Themen
Die neuesten Themen
» Nachtrag zu Mottenmann
So Feb 24, 2013 12:00 pm von Spukwesen

» Geister Video
So Feb 24, 2013 11:21 am von Spukwesen

» Mehrer Poltergeiste Videos
So Feb 24, 2013 10:57 am von Spukwesen

» Himmelsgirl
So Feb 24, 2013 10:50 am von Spukwesen

» Poltergeist auf dem Dachboden
So Feb 24, 2013 10:42 am von Spukwesen

» Poltergeist in einer Wohnung
So Feb 24, 2013 10:38 am von Spukwesen

» Poltergeister Video
So Feb 24, 2013 10:32 am von Spukwesen

» Ein Hammer Video
So Feb 24, 2013 9:48 am von Spukwesen

» Schaut euch das an und entscheidet selber ob Fake oder echt
So Feb 24, 2013 9:36 am von Spukwesen

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 26 Benutzern am Sa Okt 10, 2009 7:04 am

Austausch | 
 

 Der Mottenmann (1)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Spukwesen

avatar

Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 09.01.13
Alter : 67
Ort : Haßbach

BeitragThema: Der Mottenmann (1)   Sa Jan 12, 2013 12:00 am

DER MOTTENMANN

West Virginia ist ein kleiner Bundesstaat, der in der Region der Appalachen liegt, im Nordwesten an Pennsylvania, im Nordwesten an Ohio, im Westen an Kentucky und im Süden an Virginia grenzt. Während des Sezessionskrieges sagte er sich von seinem Mutterstaat los und bildet seit 1862 einen eigenen Staat mit der Hauptstadt Charleston. Der berühmte Country Sänger John Denver widmete seinen Song „Country Roads“ diesem kleinen Staat.

Soviel zum Allgemeinen, sozusagen zur Bühne der nachfolgenden Geschehnisse. Dort hält oder hielt sich seit 1966 eines der bekanntesten Wesen der Kryptozoologie auf, der berühmte Mottenmann.

Über kein anderes Lebewesen, das nicht in den Evolutionsprozess der Erde passt, sind so viele übereinstimmende Fakten gesammelt worden wie über den Mottenmann oder „Mothman“, wie die Amerikaner sagen.

Alles begann am 12. November 1966 in einem Friedhof nahe Clendenin, als fünf Männer an der Arbeit waren, ein neues Grab zu schaufeln. Da passierte etwas Seltsames, das den Arbeitern einen gehörigen Schrecken versetzte. Aus einer nahen Baumgruppe flatterte ein Wesen herab, das keinerlei Ähnlichkeit mit einem Vogel hatte, sondern einem großen Schmetterling oder einer Motte glich. Das gab dem Wesen später auch seinen Namen. „Wie ein großer Mann mit Flügel“, sagte der Zeuge Kenneth Duncan aus.

Der seltsame Flügelmann hielt sich aber nicht lange auf dem Friedhof auf, sondern verschwand hinter den Bäumen. Er wurde an diesem Tag noch einige Male gesehen. So behauptete ein kleiner Junge, der am Ohio in der Nähe von Clendenin wohnte, ihm sei ein Engel begegnet. Nur sei dieser „Engel“ nicht weiß gewesen, wie es die allgemeine Vorstellung ist, sondern braun. Seine Mutter hatte ihm nicht geglaubt, sondern sein Erlebnis der kindlichen Phantasie zugeschrieben.

Auch eine Arztfrau aus dem Ohiotal sah an diesem Sommertag einen riesigen, über 2 Meter großen Schmetterling oder eben eine Motte über sich in ihrem Hinterhof dahinschweben.

Aber das war nur der Beginn der rätselhaften Geschehnisse. Immer wieder, während des ganzen Sommers, wurde der Mottenmann von einzelnen Leuten oder Gruppen gesehen. Sehr oft auch bei der „Silver Bridge“, die sich über den Ohio spannt und über die später noch mehr zu berichten sein wird.

Einige Monate später, im November 1966 weiteten sich die Einzelsichtungen stark aus. Zwei junge Paare hatten eine aufregende und lange Begegnung mit dem Geschöpf, das mittlerweile auch offiziell als „Mottenmann“ bezeichnet wurde. Mr. und Mrs. Scarberry und Mr. und Mrs. Mallette waren um die Mitternachtsstunde in einer Gegend auf dem Weg nach Hause, die man als das TNT- Areal bezeichnet, da man dort während des 2. Weltkriegs Sprengstoff und Munition gelagert hatte. Heute ist dieses Gebiet eine grüne idyllische Landschaft mit Wäldern und Wiesen. Es liegt etwa 11 Kilometer von Point Pleasant entfernt.

Der Mottenmann scheint eine besondere Vorliebe für diese Gegend zu haben. In dieser Nacht vom 15. auf den 16. November stand er wie ein schwarzer Schatten am Straßenrand, als ihn die beiden Ehepaare beim Vorbeifahren sahen. Auffällig waren seine rot strahlenden Augen, die wie die Stopplichter eines Autos wirkten. Diese Augen starrten wie hypnotisierend auf die beiden Menschen im Wagen.

„Er sah aus wie ein Mann, nur wesentlich größer“ berichtete Roger Scarberry später. „Und er hatte ein Paar große Flügel am Rücken zusammengefaltet.“

Jedenfalls trat Mr. Scarberry das Gaspedal seines Autos durch, um schnell die unheimliche Erscheinung weit hinter sich zu lassen. Das erwies sich aber als unmöglich, denn plötzlich schrie seine Frau entsetzt. „Er fliegt uns nach!“

(Fortsetzung folgt)

_________________
Da steh ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor.
Nach oben Nach unten
 
Der Mottenmann (1)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Alles über Geister und Poltergeister :: kryptozoologie-
Gehe zu: